Chris Nains Blog

Digitales Tagebuch

Chris Nains Blog header image 2

Moralpräsident – Nach Wulff kommt Gauck

Februar 19th, 2012 · 9 Kommentare

Die Führungen von CDU und FDP sind sich offenbar einig:

Führung von SPD und Grünen hat ebenso bereits ihre Zustimmung zu Gauck signalisiert, immerhin war es bereits 2010 ihr Wunschkandidat.
Eine Abstimmung mit der Basis über den Kandidaten wird es wohl nicht geben.

Auch Gauck hat unter der Bedingung von den großen Volksparteien unterstützt zu werden zugestimmt:

Da die Partei DIE LINKE, sowie einzelne Delegierte von Freien Wählern, NPD, Piraten und SSW zu wenig Stimmgewicht haben, um dem etwas entgegen zu setzen, kann man von Joachim Gauck als nächstem Bundespräsidenten ausgehen.

Hiermit vorab Glückwünsche an Joachim Gauck!

Was sollen wir nun davon halten?

Wulff ist abgetreten, wegen moralischer Fragwürdigkeit. Was rechtlich an den Vorwürfen dran ist, wird man sicher noch erfahren.

Nun kommt Gauck! Ein DDR-Bürgerrechtler und damit ein moralisch würdiger Nachfolger? Definitiv: Nein!

Gauck ist der falsche Kandidaten zur falschen Zeit!

Was ist dran an meinem überspitzten Vorwurf?
Viel zu vieles:

Wulff hat zumindest was die Einsicht anging, dass es auch muslimische Deutsche gibt, einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Ob mit Gauck eine Solidarisierung mit denjenigen, die in unserem Staat weniger privilegiert, sind möglich ist, ist fraglich.

Wer sich noch intensiver mit den Fails unseres kommenden Bundespräsidenten auseinandersetzen möchte, dem sei dieses Pad von Piraten und Unterstützern empfohlen.

Wir dürfen uns also, in Zeiten von Finanzkrisen und der Verschärfung der Spannungen zwischen Arm und Reich, auf Gauck freuen…

Tags: Gesellschaft · Politik

9 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 Maschmeyer wohin man sieht… | weezerle // Feb 20, 2012 at 00:20

    […] dem “Moralpräsident Gauck” setzt sich Chris Nain in seinem Blog genauer […]

  • 2 Baublogger // Feb 20, 2012 at 11:57

    Abwarten sage ich da erstmal. Aber mal ganz ehrlich: Was setzen wir denn eigentlich für moralische Maßstäbe an ein Amt, dasspolitisch kaum Bedeutung hat? Wäre es da nicht sinnvoller diese Kriterien an alle Ämter zu legen? Und wenn ja, wer wäre dafür denn dann noch geeignet?

  • 3 chrisnain // Feb 20, 2012 at 13:09

    Der Bundespräsident bekleidet meiner Meinung nach immer noch die wichtige Position der letzten Instanz.

    Warum? Weil er in der Lage ist ein Gesetz nicht zu unterzeichnen, was beispielsweise nicht im Einklang mit der Verfassung steht. Die Vorratsdatenspeicherung hätte auch vom Bundespräsidenten nicht unterzeichnet werden können, statt dass die später vom Bundesverfassungsgericht gekippt wird. Etwas ähnliches werden wir mit dem neuen Bundeswahlgesetz erleben.

    Ich möchte eigentlich keine moralischen Maßstäbe an einen Kandidaten ansetzen, denn jeder versteht unter Moral etwas anderes.

    Aber jemandem vom Podest zu schubsen um den nächsten unmoralischen Kandidaten auf das Podest zu heben ist schon etwas absurd.

    Gauck ist für mich der falsche, weil er der neoliberalen FDP-Ideologie anhängt. Ob das moralisch ist oder nicht, muss sich jeder selbst fragen. Ich will nur, dass die Leute das auch sehen und ihn nicht nur für den DDR-Bürgerrechtler halten, der damals vielleicht ein bedeutender Mensch war.

    Heute allerdings, ist Gauck aus der Zeit gefallen.

  • 4 hallo ihr schlaumis // Feb 21, 2012 at 18:31

    früher hat das volk auf dem markt getratscht, genörgelt und gepöbelt. heute tut es das auf twitter, blog + Co. nun ist gauck dran.
    ihr nervt mit eurer selbstverliebten großmäuligkeit und schrottet nur das netz zu! amen.

  • 5 chrisnain // Feb 25, 2012 at 00:07

    Lieber schlaumis, vielleicht hast du recht, vielleicht auch nicht. Ich lasse mich von Gauck überraschen bin aber nicht überrascht, wenn er nichts taugt.
    Und wenn nicht, kann es uns auch egal sein. Am Status Quo ändert es ja nichts.

  • 6 Pete // Feb 26, 2012 at 16:11

    Ob Gauck ein guter BP wird, ist aufgrund seiner Vergangenheit mehr als fraglich. Er scheint eher als Machtinstrument parteilicher Interessen ausgewählt worden zu sein, ähnlich wie Benedekt XVI. Auf jeden Fall scheint er die Sympathie des deutschen Volkes zu geniessen, sonst wäre seine Kandiatur nicht so weit voran geschritten, in so kurzer Zeit. Normalerweise wird ein neuer Kandidat erst einmal auflagenfördend von den Medien durchleuchtet, man kann gespannt sein, was für Dreck dieser Präsident wieder am Stecken hat. Ein Tipp in eigener Sache. Ich würde weniger meine eigene Personal per Twitter zitieren, als mehr auf andere Meinungen und Freunde im Netz hören und diese zu Wort kommen lassen. LG.

  • 7 Horst Anstatt // Feb 28, 2012 at 01:29

    Un – Democratisch: In der Democratie Deutschland, wählt das Volk nicht seinen Bundespräsident !?

    Alles Quatsch ob Herr Wolff oder Herr Gauck, ist für das Volk unintressant, das ,Volk wird nicht gefragt.

  • 8 chrisnain // Feb 28, 2012 at 11:38

    Richtig, der Bundespräsident ist nur Repräsentant und wird nicht vom Volk gewählt.

  • 9 HelgaKätharina // Mrz 8, 2012 at 16:13

    Die unsägliche Treibjagd auf Wulff hat anscheinend in uns allen den Jagdurinstinkt geweckt und es geht weiter mit halali auf Gauck.
    Mein Gerechtigkeitssinn verlangt nun eine ebenso intensive Erforschung von Gaucks reiner Weste: Deklarieren Gauck und seine Ehefrau als laut seiner eigenen Aussage Getrenntlebende ihre Steuer noch immer nach Steuerklasse 3???
    Das wäre eindeutig Steuerhinterziehung und demnach strafbar. Er sollte dazu eindeutig Stellung nehmen BEVOR er vereidigt wird!

Hinterlasse einen Kommentar