Chris Nains Blog

Digitales Tagebuch

Chris Nains Blog header image 2

BRA007 – Selbstreferentielle heiße Eisen

August 2nd, 2012 · 6 Kommentare

Gestern war es mal wieder so weit. Torben und ich haben uns zum Plaudern mit eingeschaltetem Micro getroffen. Dieses mal plaudern wir zunächst höchst selbstreferentiell über den Podcast, unsere Pläne und Ideen dazu und im Verlauf greifen wir auch ein paar paar ganz heiße Eisen auf.

Der Podcast ist wie immer im Audioportal des Piratenpartei Landesverbands Brandenburg zu finden. Viel Spaß beim Hören!

Link zum Podcast: Selbstreferentielle heiße Eisen
Download: mp3 (ca. 80 MB, .torrent), oga (ca. 85 MB, .torrent)
Dauer: ca. 1h56min
(aufgenommen am 30.07.2012)

Gesprächspartner:

Links:

Wir hoffen ihr hattet Spaß an unserer Outdoor-Talkrunde und wenn ihr Kritik, Lob oder Ideen habt, dann teilt uns das doch bitte mit. Demnächst wird dann eine Ausgabe mit den Anträgen zum LPT 2012.2 folgen. Achja, besonders würde uns interessieren was Ihr von die Umgebungsgeräusche haltet? Störend oder als Komfort-Rauschen angenehm?

PS: Torben hat sich um Quellen, Postproduction und Blogformat gekümmert, danke dafür! :)

Tags: Brandung · Piratenpartei · Podcast · Politik

6 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 Hubert // Aug 2, 2012 at 13:15

    Umgebüngsgeräusche: OK, aber schaut mal, das es keine Stimmen sind. Da waren eure Mikros anscheinend zu gut. Geklapper, Rauschen und sowas ist ok. Wie Spreeblick hat das früher gemacht, so mit Balkongeräuschen, das war gut.

    Ich höre ja gerne zu, aber es gibts halt schon viele Laberpodcast: NSFW, WRINT, WMR usw. Die sind für mich dann unterhaltsam, wenn sie die Studiogäste kloppen und streiten. Ihr seid euch oft einig.
    Als informierenden Podcast wirkt es für mich aber zu zäh. Manchmal fehlt mir dann einfach auch euer beider Vorwissen, z.B. habe ich das mit den Neupiraten nicht mitbekommen und so eine ungefähre Zusammenfassung wäre schon gut gewesen, so konnte ich mir Sachen nur zusammreimen.
    Aber macht mal weiter und schaut wie sich es entwickelt, mehr labern oder mehr Themensendung. Ich mag es.

  • 2 jakobi01 // Aug 3, 2012 at 00:10

    “Fabian der Goldschmied” kritisiert Zins und Zinseszins.Die PdV gibt vor, keine Zinskritiker- Partei zu sein, hierzu gibt es auf der Website auch Stellungnahmen.

    Ob sich die Mitglieder und Sympathisanten alle daran halten und den Film und ähnliche Machwerke artig nicht teilen, ist die Frage. Dass sie mit Scientology nichts zu tun haben, müssen sie jedenfalls unterschreiben, bevor sie sich vernünftig fühlen dürfen.

    Mit der Ablehnung der Zinskritik steht Janich ziemlich alleine da unter den Gurus der Szene – viele VT- Anhänger scheinen das bei ihm “wohlwollend” zu übersehen.

  • 3 chrisnain // Aug 3, 2012 at 01:00

    Hallo Leute,
    nachdem ich es angesprochen habe freue ich mich ganz besonders über eure Kommentare. :)

    @Hubert: Danke für deine Tipps! Wir werden versuchen das in den nächsten Folgen zu beachten. :) Bei den Neupiraten hast du recht, wir sind eigentlich mit der Bewertung des Blogposts eingestiegen, da es schon ca. 2-3 Wochen zurück lag wussten wir allerdings auch nicht mehr so genau wie die Leute in den Blogposts argumentiert haben. Vielleicht hätten wir uns noch einmal einlesen sollen oder eben ein Thema, welches etwas älter ist doch nicht mehr aufgreifen.

    @jakobi01: Ja, gut möglich, dass die PdV programmatisch keine Zinskritik üben. Das Video wurde allerdings aus ihren Reihen verbreitet. Wenn sich die Mitgliederschaft aus der VT-Szene speist kann sich das eventuell auch irgendwann ändern.
    Wie dem auch sei, eine Nähe zur PdV erscheint mir auch ohne die Zinskritik untragbar, da sie teils gar geschichtsrevisionistische Unwahrheiten verbreitet und gefährlich nah am rechten Rand steht.

  • 4 jakobi01 // Aug 3, 2012 at 02:12

    Sowohl für München als auch für Dortmund hat die Demo- Orga nicht gewechselt.

    Je mehr hier wegen 2 scheinbar gut mit Anon vernetzten PdVlern und einer Hand voll anderen teilnehmenden Mitgliedern Stress gemacht wird, desto mehr könnte die in euren Augen sicher unnötige Aufmerksamkeit für die PdV steigen. Desto größer wird vielleicht auch die Anti- Antifa- Stimmung unter Anon, waren die Statements da nicht aussagekräftig genug?

    Falsche Anschuldigungen wie die Sache mit Scientology helfen sicher auch nicht weiter, damit gibt man der Partei nur mehr Grund für Stellungnahmen… Piraten verbreiten bis heute über die sozialen Medien alles mögliche, ohne die Partei hinter sich zu wissen, bei beiden ist die Leine oft zu lang. Die PdV ist halt eine sehr kleine Partei, da fällt sowas weit mehr auf.

    Vielleicht sollte man sich darauf beschränken, ihnen die Parteiwerbung zu verbieten. Von Flaggenverbot war ja schon die Rede, man kann vielleicht auch über T-Shirts diskutieren.

  • 5 Cyklops // Aug 3, 2012 at 07:25

    Tja der gestrige Mumble war sehr ernüchternd. Man mußte festellen das sich Diskriminierungskriterien von “alt” Piraten gegenüber neuen Mitgliedern scheinbar eingebrannt haben. Teilweise lief es von Pyth sehr herablassend auf diese Menschen die auch nur noch mit Spinner tituliert werden sollten. Dann versuchte man diese Spinnern auch noch angebliche Gesinnungen zu unterstellen und Sie im vergleich mit sich selber als Minderwertig hinzustellen. Als man das versuchte zu stören wurde man einfach mit den Kommentaren wir sind hier bevorzugte Sprecher, plattgedrückt und Kritik wurde sofort versucht abzuwimmeln. Das hat leider zum Glück nicht funktioniert da sich am Ende festellen ließ das die Redner scheinbar sehr alleine mit Ihrere Meinung was den Umgang mit Menschen aus Randgruppen angeht die man sich selber zu kreieren versucht. Es waren auch mehre Menschen da mit Wurzeln aus der jüdischen Kultur dennen man sogar Ihre persönlichen , und die Erfahrungswerte der Vorfahren umdiktieren wollte. Ja es wurde nicht einmal in Erwähgung gezogen den Menschen überhaupt zuzuhören. Es wurde eher versucht um jeden Preis die Meiung der Sprecher als gesamt Meinug der
    Anwesenden und der nicht Anwesenden Piraten zu verkaufen. der Schuß ging zum Glück nach hinten los.

  • 6 Christoph bruckmann | 3shn // Okt 25, 2012 at 00:58

    [...] BRA007 – Selbstreferentielle heiße Eisen2. Aug. 2012 … 1h56min (aufgenommen am 30.07.2012). Gesprächspartner: Torben Reichert ( Weezerle) · Christoph Brückmann (Mitgezwitschert/Chris Nain) … [...]

Hinterlasse einen Kommentar